BUND Regionalverband Stuttgart

Aktuelles vom Kreisverband LB

Aktuelles

10.2021 Aktionsbündnis fordert mehr Tempo bei der Reaktivierung der Markgröninger Bahn

In einem offenen Brief an den Landrat, die Oberbürgermeister, die Bürgermeisterin, die Kreisräte und die Gemeinderäte von Ludwigsburg, Markgröningen, Möglingen und Remseck appellieren das Aktionsbündnis und der BUND-Kreisverband an die politisch Verantwortlichen, die Reaktivierung der Markgröninger Bahn und den Bau den Niederflurbahn zügig voranzubringen.

„Es ist nicht akzeptabel, dass das Landratsamt die Markgröninger Bahn erst 2028 in Betrieb nehmen will“, sagt Klaus Arnoldi vom Aktionsbündnis. Fünfeineinhalb Jahre Planungszeit bei nur eineinhalb Jahren Bauzeit seien viel zu lang. Der Kreis solle endlich das Angebot des Landes annehmen und in einem ersten Schritt mit der Reaktivierung beginnen. In einem zweiten Schritt solle dann der Bau der Niederflur-Stadtbahn folgen. Diese erfordere eine längere Planungszeit, weil vieles neu gebaut werden müsse. Den Planspielen zur Verlängerung der SSB-Hochbahn über Pattonville nach Ludwigsburg erteilt das Aktionsbündnis eine klare Absage, weil dies völlig unwirtschaftlich sei.

Die Markgröninger Bahn hat ein hohes Verkehrspotenzial. Mit einem Nutzen-Kosten-Faktor von 6 ist sie eine der Strecken, die vom Landesverkehrsministerium mit bis zu 90 Prozent gefördert werden kann. Viele Pendler warten seit Jahren auf die Reaktivierung, um ohne Stau nach Ludwigsburg und zur S-Bahn zu gelangen. Die Reaktivierung ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

07.2021 Offener Brief: Park der Fa. Elbe verschonen

Wie wir der Presse entnommen haben, plant die Stadt Bietigheim-Bissingen die Versiegelung großer Flächen des Parks auf dem Gelände der Firma Elbe Schleifmittel. Wir appellieren an Sie, diese Freiflächen mit Wiesen und Bäumen zu erhalten. Einer Renovierung der Betriebsgebäude und einer Neunutzung bereits versiegelter Flächen steht diesem Ziel nicht entgegen. Auch sollten, wo möglich, Flächen teilentsiegelt oder Dächer begrünt werden.
Unserer Kenntnis nach ist im Park mit besonders geschützten Arten zu rechnen, so dass eine Vernichtung des Parks zum weiteren Rückgang der Artenvielfalt beiträgt. Außerdem trägt die Überbauung des Parks dazu bei, die Klimakrise zu verstärken. Auf die derzeit vielerorts erlebbaren Folgen der Klimaerhitzung wie Dürreperioden, Waldschäden, Überschwemmungen, Übersterblichkeit durch Hitze etc. brauchen wir sicherlich nicht weiter hinweisen. Diese Folgen des Klimawandels verschärfen sich, je länger die Politik wirksame Maßnahmen aufschiebt.
Die Stadt Bietigheim-Bissingen hat sich über eine Selbstverpflichtung der Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ angeschlossen. Sie unterstützt damit Maßnahmen zumSchutz der Biologischen Vielfalt in den Bereichen Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich, Arten und Biotopschutz, nachhaltige Nutzung sowie Bewusstseinsbildung. Unter anderem verpflichtet die Stadt sich darin zum Erhalt von naturnahen Flächen im Siedlungsbereich und Nutzung bestehender Potenziale zur Schaffung von naturnahen Flächen und Naturerlebnisräumen innerhalb des Siedlungsraumes auch im Hinblick auf die Anpassung an den Klimawandel.
Der BUND würde sich freuen, wenn die Stadt Bietigheim-Bissingen sich in diesem und in anderen ähnlichen Fällen für den Klimaschutz und die langfristige Wohlfahrt ihrer Bürgerinnen und Bürger entscheiden würde.
Wir würden deshalb eine Neukonzeption der Planung begrüßen und danken schon jetzt für entsprechende Initiativen.

Den Brief HIER  und die Reaktion der Presse Teil1 und Teil2

06.2021: Andenken an die BUND-Aktive und Obstsorten-Expertin Zorica Dierolf

Über viele Jahrzehnte hat sich Zorica Dierolf aus Löchgau der Bewahrung der wunderbaren Obstwiesenwelt mit ihren alten Apfel-, Birnen-, Zwetschgen- und Mirabellensorten gewidmet. Jetzt ist sie im Alter von 63 von uns gegangen.
Der BUND-Kreisverband Ludwigsburg erinnert an die Verdienste der Obstsorten-Expertin. Über viele Jahre arbeitete sie sich in das Thema Obstsorten ein und wurde damit eine der herausragenden Spezialisten im Landkreis Ludwigsburg und Baden-Württemberg. Als BUND-Aktive führte sie für den Kreisverband ein mehrjähriges Projekt zur Sicherung und Wiedervermehrung alter lokaler Obstsorten durch. Dabei machte sie vom Aussterben bedrohte heimische Obstsorten im Kreis Ludwigsburg ausfindig, kartierte sie und gewann Reiser von den Bäumen, die sie in Baumschulen vermehren ließ.
Sie organisierte die Nachpflanzung der Jungbäume in alten und neuen Obstwiesen zur Sicherung der Sorten und als Anschauungsobjekte. Zorica Dierolf sorgte dafür, dass Tausende von Jungbäumen in zahlreichen Gemeinden gepflanzt wurden. Neben der Pflanzung und Pflege der neuen Obstbäume informierte sie die Bevölkerung und die Kommunen, z.B. mit Hilfe von Ausstellungen, über die Vorzüge der alten Sorten, die eine kulturelle Kostbarkeit sind. Auch warb Zorica Dierolf dafür, diese Sorten verstärkt zu kaufen und im eigenen Garten oder auf der eigenen Obstwiese anzupflanzen.
Neben dem Erhalt von unersetzlichem Genmaterial weckte sie bei vielen MitbürgerInnen Interesse für die Anlage und Pflege von Streuobstwiesen und sorgte für einen Obstwiesenverbund, der nicht nur zur Erzeugung von Frischluft beiträgt, sondern auch vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum gibt. Für ihr Engagement und ihren Einsatz für den Streuobstbau wurde Zorica Dierolf mehrfach ausgezeichnet – unter anderem von der Stiftung NatureLife-International.

„Ihr Wissen und ihr Engagement wird uns fehlen“, so der Vorsitzende des BUND Kreisverband Ludwigsburg, Stefan Flaig. „Das Werk von Zorica Dierolf lebt aber in den zahlreichen Obstbäumen weiter, die sie für uns und die Nachwelt gerettet und gepflanzt hat“.

02.2021 Landtagswahlen 2021 - Wahlprüfsteine an die Parteien

Der BUND Kreisverband fragte Parteien, die zur Landtagswahl 2021 kandidieren, nach Ihren Positionen zu drei "BUND-Wahlprüfsteinen"
(A) Zukunftsfähige Mobilität
(B) Artenvielfalt in der Agrarlandschaft
(C) nachhaltiges Bauen und Wohnen

Hier die Antworten von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD, FDP.

02.2021 Wildkatzenmonitoring

Wildkatzenforschung vor der Haustüre.  

01.2021 Massive Eingriffe in Gehölzbestände im Landkreis Ludwigsburg

Dokumentation und Einschätzung in den Jahren 2014-16 sowie darüber hinaus.

Termine

BUND-Bestellkorb