Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK
BUND Regionalverband Stuttgart

Radverkehr

Rad fahren macht Spaß, ist gesund und gut fürs Klima. Wenn Menschen 20 Prozent der innerstädtischen Wege mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegen, könnten in jedem Jahr über eine Million Tonnen CO2 eingespart werden – alleine in Baden-Württemberg. Der BUND mischt mit auf den Weg in eine fahrrad- und klimafreundliche Zukunft.

Radverkehr - der BUND fordert

  • Tempo 30 flächenhaft innerorts damit Radfahrende sicherer mit dem übrigen Verkehr „mitschwimmen“ können!
  • Mehr sichere Abstellanlagen, z.B. Radstationen an Bahnhöfen und Ortszentren!
  • Mehr Umwidmung von Straßenraum zu Gunsten des Radverkehrs und zu Lasten des Autoverkehrs!

Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Fahrrad fahren

Wer mit dem Fahrrad fährt, bewegt sich mit dem umweltfreundlichsten aller Verkehrsmittel: Das Zweirad verursacht keine Schadstoffe, macht keinen Lärm, spart Sprit, braucht wenig Platz und ist außerdem gut für Gesundheit und Fitness. Und es garantiert eine bezahlbare Mobilität für alle.

Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden sind kein Hexenwerk. Das belegen Vorreiterstädte. Spitzenreiter Münster bringt es inzwischen auf 43 Prozent aller innerstädtischen Wege, die umweltfreundlich mit dem Rad zurückgelegt werden. Dicht gefolgt mit 34 Prozent von Freiburg. Kein Wunder, denn besonders die Wege in die Innenstädte, die meistens kürzer als fünf Kilometer sind, lassen sich häufig schneller mit dem Rad zurücklegen, als mit Auto oder Bus und Bahn.

Damit Fahrradfahrer*innen noch sicherer unterwegs sein können, muss sich auch die Politik einmischen. Denn zu schmale Radwege auf stark befahrenen Straßen, Falschparker, aber auch Baustellen und die Angst, von Rechtsabbiegern übersehen zu werden,  halten viele Menschen vom Radfahren ab. Das Radverkehrsnetz muss gefördert werden. Aber auch Maßnahmen zu besseren verkehrspolitischen Rahmenbedingungen gehören dazu.

Broschüre: Radverkehr fördern

Der BUND tritt für die stärkere Nutzung des Fahrrads als Verkehrsmittel ein. Auf vielen Ebenen arbeitet der Verband daran, die Bedingungen für Radfahrer und Radfahrerinnen zu verbessern und ein Bewusstsein für das Fahrrad als Verkehrsmittel zu schaffen.

Moderne Radverkehrspolitik verlangt mehr als nur Radwege. Radverkehrsförderung besteht aus vielen verschiedenen Mosaiksteinen. Die Broschüre Radverkehr fördern! stellt ein 10-Punkte-Programm zusammen mit Handlungsfeldern für eine bessere Radverkehrsförderung vor. Konkret zeigen sie, wie Bund, Länder und Gemeinden wichtige Impulse setzen können.

Ihr Ansprechpartner:

Foto von Gerhard Pfeifer.

Gerhard Pfeifer

Regionalgeschäftsführer
Rotebühlstr. 86/1 70178 Stuttgart E-Mail schreiben Tel.: 0711 61970-41 Fax: 0711 61970-44

Mitmachen beim BUND Regionalverband Stuttgart

BUND-Bestellkorb