BUND Regionalverband Stuttgart

BUND-Aktive aus der Region Stuttgart zeigen Flagge gegen Flächenverbrauch

In den vergangenen 20 Jahren mussten allein in der Region Stuttgart rund 5.000 ha meist landwirtschaftlich wertvollste Böden dem Beton weichen. Auch landesweit verfehlen die gesteckten Ziele beim Flächen sparen von 3 ha/Tag den eigenen politischen Anspruch aktuell um rund 60 %. Die notwendige "Netto-Null" beim Flächenverbrauch rückt in weite Ferne.

Die gezeigten Beispiele von BUND-Aktiven aus der Region Stuttgart, greifen die BUND-Aktion "Bodenschutz statt Betonschmutz" auf. Anlass war der "Tag des Bodens" am 5. Dezember. Der BUND will damit Politik und Öffentlichkeit aufrütteln, Boden als Lebensraum von Milliarden an Organismen, als Grundlage unserer Nahrungsmittelversorgung und nicht zuletzt als Puffer für zu erwartende Klimaauswirkungen endlich ernst zu nehmen und Flächenverbrauch generell auf "Netto-Null" zurück zu fahren.

Beispiele Stuttgart - Baugebiete "Mittlere Wohlfahrt", "Schafhaus"

Beispiele Weissach (Kreis Böblingen) - Baugebiete "Porsche Südwesterweiterung", "Im Graben", "Neuenbühl III"

Beispiele Rems-Murr-Kreis - Baugebiete "Holzberg" (Schorndorf), "Riedwiesen" (Winterbach), "Schraien" (Urbach)

Beispiel Marbach (Kreis Ludwigsburg) - Erweiterung Steinbruch Marbach-Rielingshausen

Passend dazu die Pressemitteilung des BUND Landesverbandes/BaWü zum Tag des Bodens. Darin sind auch weitere Bilder mit Beispielen aus ganz Baden-Württemberg enthalten.

BUND-Bestellkorb