23. Februar 2017

Presseinformation

Sehr geehrte Damen und Herren,

der VVS-Fahrgastbeirat hat eine umfangreiche und fundierte Stellungnahme zum Stuttgarter Nahverkehrsentwicklungsplan verfasst - siehe Anlage.

In Anbetracht der aktuellen Debatte über Luftreinhaltung und Mobiliät in der Landeshauptstadt kann die Stellungnahme einen wichtigen Beitrag leisten.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Pfeifer (BUND Regionalgeschäftsführer und BUND-Vertreter im VVS-Fahrgastbeirat) 0711/61970-40

8. September 2016

Wegen S-Bahn: Druck auf die Region wächst

Kein Zug BUNDBW-000763.JPGNach dem immer größer werdenden S-Bahn-Chaos in Stuttgart macht der VVS-Fahrgastbeirat, in welchem der BUND vertreten ist, Druck auf die Region. Ein Brief vom Sprecher Walter Staiger (ProBahn) beschreibt u.A. die Wichtigkeit der Panoramabahn. Die Stuttgarter Zeitung berichtet darüber. Für die S-Bahn plant der Stuttgart 21-Projektbetreiber DB-AG kein Notfallkonzept für Störfälle vorzulegen. Der Fahrgastbeirat findet das "untragbar". Der Brief

Der BUND ist gegen die Fahrpreiserhöhung der VVS!Der BUND in Stuttgart und der Fahrgastverband PRO BAHN sind sich einig: Die Tariferhöhung der VVS ist durch nichts gerechtfertigt! Häufiges Umsteigen - lange Umwege - überfüllte Stadtbahnen sind die ersten Resultate aus dem neuen Netz2016, welches wegen den aktuellen Baumaßnahmen von Stuttgart 21 notwendig wurde. Dass nun die Fahrgäste für weniger Komfort mehr Geld bezahlen müssen, findet BUND und PRO BAHN skandalös. zur Pressemitteilung...

Einwendungen zum Stuttgarter Nahverkehrsplan



Mitglied werden

Spenden Sie an den BUND Regionalverband

IBAN:

DE09 6009 0700 0618 0520 03

BIC: SWBSDESS

 

Hinweis: Ihre Spende ist steuerabzugsfähig. Wir senden Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu. Bitte vollständige Adresse auf der Überweisung angeben.

 

BUND Regionalverband Stuttgart

 

E-Mail:

bund.rv-stuttgart@bund.net

Rotebühlstr. 86/1
70178 Stuttgart

Tel.: 0711/61970-41

Der BUND ist eine anerkannte Natur-, und Umweltschutzvereinigung nach UmwRG und NatSchG Baden-Württemberg.

Suche

"Eine Senkung der Preise wäre eine kundenfreundliche Reaktion auf die Zumutungen, die die Fahrgäste insbesondere in der Tarifzone 10 Jahre lang aushalten müssen.“

[Sabine Lacher, PRO BAHN]