BUND Regionalverband Stuttgart

Ein vielfältiger Rundgang

Der Bietigheimer Baumlehrpfad liegt im schönen Bietigheimer Enztal. Es ist ein interessanter Rundgang mit einer Länge von ca. drei Kilometern. Er bietet eine große Bandbreite an Baumarten: Neben teils exotisch anmutenden Arten wie Chinesischer Blauglockenbaum oder Adriatische Flaum-Eiche existieren auch heimische Gehölze wie Sommerlinde, Feldahorn oder Rotbuche.

Initiiert wurde er im Jahr 1989 von dem verstorbenen Gründungsmitglied der BUND-Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen, Dr. Hans Halla, anlässlich der damals in Bietigheim stattfindenden Landesgartenschau. 

Derzeit steht eine Inventur des Lehrpfades an. Der Bestand muss auf Grund von Baumfällungen erfasst, aktualisiert und ergänzt werden. Auch die Wegführung wird sich deshalb ändern.  

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Huber


wolfgang_huber@web.de

Der Lehrpfad im Überblick

Karte des Baumlehrpfades.

Auf der nicht mehr ganz aktuellen Karte sind die Bäume mittels Nummern verzeichnet. Der Pfad beginnt rechts unten. Dieser Punkt liegt direkt am Bahnhof Bietigheim-Bissingen, wo sich auch der Zentrale Omnibus Bahnhof befindet. Ebenfalls an dieser Stelle endet der Pfad auch wieder.

Wenn Sie der Nummerierung folgen, halten Sie sich zu Beginn zunächst links, um dann über eine Treppe auf die Wobachstraße zu gelangen. Dieser folgen Sie am rechten Enzufer entlang unter dem Viadukt hindurch bis in die Altstadt Bietigheims.

Über die Kronenbergstraße überqueren Sie die Enz und kehren auf der anderen Uferseite zurück bis zur Wobachbrücke. Nach abermaliger Überquerung der Enz gelangen Sie wieder auf die Wobachstraße, der Sie nun aufwärts folgen, um schließlich wieder am Ausgangspunkt anzukommen. Viel Vergnügen!

Lebendige Wälder

Die Broschüre informiert darüber, was ein lebendiger Wald benötigt, aber auch, welchen Gefahren er ausgesetzt ist. Außerdem stellt der BUND sein Engagement für den Wald vor und gibt Tipps, was Sie tun können.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen.

BUND-Bestellkorb