Wenn der Schweinehund schnurrt statt knurrt

Verstaubt fristen viele Räder ihr Dasein im Keller. Der Geist war willig, das Fleisch war schwach. Der innere Schweinehund obsiegte bei vielen Versuchen die eigene Umweltbilanz zumindest in Sachen Mobilität aufzubessern. Jetzt geht dem zähnefletschenden Schweinehund zunehmend die Drohkulisse verloren. Die Elektrounterstützung sogenannter Pedelec-Fahrräder lässt so manchen Nutzer beim Gedanken ans Fahrradfahren eher schnurren als knurren. Sind doch alle bisherigen Ausreden zum schweißtreibenden Treten mit einem Mal relativiert. Steilen Bergen, schweren Packtaschen und lästigem Gegenwind ist der Zahn gezogen. Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Regionalverband Stuttgart kann sich aber auch die Umweltbilanz der Räder mit eingebautem Rückenwind sehen lassen.

Von der EU in Auftrag gegebene Studien belegen, dass Pedelecs zwischen 20 und 50 % der Autofahrten übers Jahr gesehen ersetzen. Der gemittelte Stromverbrauch lag bei ca. einer Kilowattstunde pro 100 km. Zum Vergleich verbraucht ein Benzin motorisiertes Auto etwa 50-80mal so viel Energie auf gleicher Strecke. Hinzu kommen die Zweiradvorteile wie deutlich geringerer Platzbedarf, geräuschloses Fortbewegen, kein Schadstoffausstoß und gesundheitsfördernde Aspekte. Mensch, Natur und Städte erfahren durch Pedelecs spürbare Entlastung. Im Zuge von Luftqualitätsproblemen (Stichwort Feinstaub und Stickoxide) werden Pedelecs als sehr wirksame Gegenmaßnahme von Verkehrsexperten hochgelobt.

Der BUND empfiehlt gerade in der Urlaubszeit die Chance zu nutzen, Pedelecs zur Probefahrt auszuleihen. Bei Tagespreisen zwischen 20 und 30 Euro lässt sich leicht selbst herausfinden, ob zukünftig der Schweinehund statt dem Elektrorad im Keller verstaubt.

Rückfragen: juergen.merks@bund.net, fon 0711 / 61970-42



Mitglied werden

Online Spenden

Kontakt

BUND Regionalverband Stuttgart
Rotebühlstr. 86/1
70178 Stuttgart

Tel.: 0711/61970-41
bund.rv-stuttgart@bund.net

Suche