16. September 2016

Abwrackprämie für fossile Mopeds und Mofas

Abwrackprämie für fossile Mopeds und Mofas

BUND fordert vergünstigten Umstieg auf Elektroräder auch in Stuttgart

Zweitaktmotoren sind echte Dreckschleudern

Der BUND Regionalverband Stuttgart begrüßt den Vorschlag der Tübinger Verwaltung, eine verlockende Prämie von bis zu 500 Euro für den Umstieg von Zweirädern mit Zweitaktmotor auf Elektroroller oder Elektrofahrrädern auszuzahlen. Grund dafür ist die katastrophale Umweltbilanz von Mopeds und Mofas, welche von einer internationalen Forschungsgruppe attestiert wurde. Der BUND fordert das Tübinger Konzept in Stuttgart zu übernehmen. „Solch eine Umstiegsprämie wäre speziell in der hochbelasteten Landeshauptstadt ein geeigneter Baustein bei der immer dringlich werdenden Luftreinhaltung“, sagt Gerhard Pfeifer, BUND Regionalgeschäftsführer.

 

Die internationale Forschungsmission um den Schweizer Andre Prevot kam zum Ergebnis, dass der Anteil der Krafträdern am Verkehr relativ niedrig ist, sie sind jedoch im Extremfall für bis zu 96% der organischen Abgase in den Straßen verantwortlich. Die Motorroller stießen sowohl im Leerlauf als auch beim Fahren bis zu 771 Mal mehr organische Aerosole aus als andere Fahrzeuge. Speziell für Tübingen hat man errechnet, dass eine einzige Fahrt mit einem Kleinkraftrad genauso viel Luft verschmutzt wie 250 Fahrten mit modernen Euro 6-Bussen auf der gleichen Strecke.

 

Empörend nach Ansicht des BUND ist auch, dass für Stickoxide und Kohlenmonoxid die gesetzlich vorgeschriebenen Werte bei Kleinkrafträdern bis zu 7,5 mal höher sind als für Pkws. Für Kleinkrafträder gibt es sogar bis heute überhaupt keine Regulierung der Feinstaubemissionen.

„Vor allem nach den jüngsten Gerichtsurteilen zum Thema Luftreinhaltung mit dem Tenor, dass sofort und mehr für bessere Luft in den Städten getan werden muss, wäre insbesondere in Stuttgart eine Kopie des Tübinger Modells angebracht“, merkt Gerhard Pfeifer an. Pfeifer weiter: „Eine solche Abwrackprämie betrifft über 21.000 Krafträder, die in Stuttgart zugelassen sind und würde den Nutzern die Möglichkeit geben auf moderne, umweltfreundliche Alternativen günstig umzusteigen.“

Rückfragen an:

Gerhard Pfeifer (BUND-Regionalgeschäftsführer) 0711/61970-40

Florian Wondratschek (BUND-Mitarbeiter) 0711/61970-41

 

 

Hinweise:

Forschungsmission um den Schweizer Andre Prevot, veröffentlicht in Nature, Mai 2014:

www.nature.com/ncomms/2014/140513/ncomms4749/full/ncomms4749.html#ref9

Tübinger Verwaltungsvorlage
www.tuebingen.de/gemeinderat/getfile.php?id=30585&type=do&




Kontakt

BUND Regionalverband Stuttgart

Rotebühlstr. 86/1
70178 Stuttgart

Tel.: 0711/61970-41
Fax: 0711/61970-44

Suche

BUND quickmenu

Termine

Presse